Baustoff-Roulette

Baustoff-RouletteMit Baustoff-Roulette starten wir einen neuen Blog um Sie über die Inhaltsstoffe verschiedener Baustoffe zu informieren.

Gerade beim Renovieren werden in erheblichem Umfang Schadstoffe freigesetzt. Beim Entfernen alter, schadstoffbelasteter Baustoffe und auch der Einsatz von neuen Baustoffen, setzt viele Giftstoffe frei. Später, wenn die Baumaterialien trocken und ausgehärtet sind, ist die Schadstoffbelastung geringer aber noch immer vorhanden.

Aktuell gibt es für ca. 1.500 eingesetzte chemische Substanzen Grenzwerte. Um diese Grenzwerte festzulegen, werden gesunde Erwachsene als Referenz genommen. Wie sich die Stoffe auf Kinder, Alte oder Kranke auswirkt wird nicht geprüft. Jeder Stoff wird einzeln geprüft. Wie sich der Schadstoffcocktail auf unsere Gesundheit auswirkt wird nicht analysiert.

Naturkalk ist in vielen Fällen die perfekte Alternative!

Schadstoffe

In der Malerzeitschrift ‚Mappe‘ 11/2017 war zu lesen, dass Titandioxid von der französischen Behörde ANSES als wahrscheinlich krebserzeugend vorgeschlagen wurde. Das Risikobewertungskomitee (RAC) der ECHA bewertete im Juni 2017 den Einstufungsvorschlag der französischen Behörde und kam zum Ergebnis, dass Titandioxid als krebsverdächtig bei inhalativer Aufnahme einzustufen ist. Dieser Einstufungsvorschlag muss noch von der Europäischen Kommission geprüft und in geltendes Recht umgesetzt werden.

Titandioxid ist das wichtigste Weißpigment bei der industriellen Farben- und Lackherstellung. Egal ob Sie eine günstige Farbe im Baumarkt oder hochwertige Farben im Fachhandel kaufen, Titandioxid ist sicher drin. Da bei uns Titandioxid noch nicht als gefährlich eingestuft wurde, ist es nicht kennzeichnungspflichtig auf Baustoffen. Tatsächlich dürfen Farben und Lacke mit Titandioxid als schadstofffrei verkauft werden.

Weltweit werden ca. 4,5 Millionen Tonnen Titandioxid pro Jahr hergestellt. Abgesehen von Baustoffen, ist Titandioxid in vielen anderen Produkten zu finden. Von A wie Arznei bis Z wie Zahnpasta. Mehr dazu z.B. auf der Seite Zentrum der Gesundheit

Laut Krebsregister erkranken jährlich 500.000 Menschen in Deutschland an Krebs. Bei Kinder unter 15 Jahren sind es 1.800.

Deshalb fordern wir die Volldeklaration für allen Baustoffen. Die fehlende Kennzeichnung der Inhaltsstoffe nimmt uns das Recht auf körperliche Unversehrtheit.

Einen Kommentar hinterlassen


*erforderlich